PFLEGEHINWEISE.

SCHÖN NATÜRLICH. NATÜRLICH SCHÖN. 
Für alle Lederarten gilt: Echtleder ist ein Naturprodukt, daher können leichte Unregelmäßigkeiten hinsichtlich der Farbgebung (Häute nehmen Farben unterschiedlich intensiv an) und Struktur (verursacht durch Narben, Insektenstiche, Falten, Dehnungsstreifen etc.) durchaus vorkommen. Daher bitten wir euch um Wertschätzung und Verständnis dafür, dass diese kleinen Imperfektionen zur Schönheit authentischer Lederprodukte beitragen und vielmehr deren einzigartigen, dynamischen Charakter ausmachen. Weil wir aber selbst perfektionistisch veranlagt sind, könnt ihr euch sicher sein, dass wir zwischen natürlichen Merkmalen und echten Mängeln unterscheiden. Jedes Paar Schuhe wird vor dem Versenden nochmals einer genauen Qualitätskontrolle unterzogen. Unser Lager verlässt nichts, womit wir selbst unzufrieden wären. 

BASISWISSEN.
Früher oder später zeigen alle Schuhe Spuren des Gebrauchs. Es gibt jedoch zahlreiche Möglichkeiten, die Lebensdauer eurer Schuhe zu verlängern und ihre Optik bestmöglich zu erhalten. Aus diesem Grund findet ihr auf jeder Produktseite individuell auf den jeweiligen Style abgestimmte Pflegehinweise, welche zusätzlich auch Bestandteil des Lieferumfangs sind. Solltet ihr darüber hinaus Fragen haben oder Hilfe bei einem speziellen Problem benötigen, setzt euch gerne mit uns in Verbindung. Hier zunächst ein paar grundlegende Hinweise zur richtigen Behandlung eurer Schuhe:

  • Auch wenn ihr eure Favoriten am liebsten rund um die Uhr tragen würdet – es ist immer eine gute Idee, Schuhen zwischendurch eine Erholungspause zu gönnen.
  • Staub und Schmutz sollten unbedingt vor dem Auftragen von Pflegeprodukten entfernt werden. Startet das Saubermachen vorsichtig und unter sparsamer Verwendung jeglicher Reinigungsmittel – sollte das Ergebnis ausbaufähig sein, könnt ihr den Vorgang wiederholen oder gegebenenfalls auch etwas energischer zu Werke gehen.
  • Verwahrt eure Schuhe idealerweise in trockener Umgebung bei Raumtemperatur und setzt sie keinem direkten Sonnenlicht aus. Am wohlsten fühlen sie sich in ihrem mitgelieferten Staubschutzbeutel. Bei geschlossenen Schuhen kann zur Wahrung der Form auch die Verwendung von Schuhspannern oder das Ausstopfen mit Seidenpapier sinnvoll sein.
  • Wenn ihr eure Schuhe mit auf Reisen nehmt, verstaut sie Laufsohle an Laufsohle in ihrem Staubschutzbeutel.
  • Benutzt für unterschiedliche Schuhe nicht das gleiche Tuch zur Reinigung, da sich so ein potenzieller Farbabrieb übertragen könnte.
  • Nachdem ihr eure Schuhe gereinigt und gepflegt habt, gebt ihnen am besten mindestens einen Tag Zeit, bevor ihr sie wieder anzieht.

LEDER HAUTNAH. 
Um es geradeheraus zu sagen: Bei Leder handelt es sich um konservierte Haut. Darum sollte dieses natürliche Material ebenso liebevoll gepflegt werden wie die Haut eures Körpers. Generell gilt: Je softer das Leder ist, desto mehr Fingerspitzengefühl sollte bei der Behandlung desselbigen angewandt werden. Glattleder etwa kann mit einem feuchten Tuch (und etwas Lederreiniger oder Multi-Schaum) gereinigt werden. Im Anschluss wird Ledermilch, Lederbalsam oder Schuhcreme aufgetragen und in das Leder eingearbeitet. Lackleder kann mit Wasser und etwas Seife abgewischt und einem trockenen Tuch poliert werden. Für stumpf gewordene Lackleder empfiehlt sich eine spezielle Lacklederpflege. Auf Metallic-Leder sollte nicht zu viel herumgerieben werden, um die Beschichtung nicht zu beschädigen, diese Art Leder reinigt ihr am besten sehr vorsichtig mit einem feuchten Tuch. Bevor ihr Rauleder (Velours- und Nubukleder, kleiner Exkurs: Diese aufgerauten Leder werden oftmals fälschlicherweise auch Wildleder genannt, selbst, wenn diese nicht von wilden Tieren abstammen) in irgendeiner Art und Weise nass macht, solltet ihr Staub und Schmutz abgebürstet haben. Hartnäckigere Flecken lassen sich sehr gut mit einem besonderen Lederradierer behandeln. Wenn oberflächliche Verschmutzungen entfernt sind, ist es in Ordnung, die Schuhe mit Wasser und einem Multi-Schaum zu befeuchten. Hier gilt es, sowohl das rechte als auch linke Stück gleichermaßen und gleichmäßig zu behandeln, um ein einheitliches Endresultat zu erzielen. Nun müssen die Schuhe nur noch in einer warmen Umgebung (jedoch nie direkt an der Heizung o.ä.) trocknen und im letzten Schritt wieder aufgebürstet und ggf. mit einem Spray imprägniert werden.

VOM SCHEITEL BIS ZUR SOHLE.
Nachdem ihr die Lederschäfte eurer Schuhe gereinigt und gepflegt habt, ist es an der Zeit, sich den Laufsohlen und anderen, nicht-ledernen Bestandteilen zuzuwenden. Während die Elastikeinsätze eurer Chelsea-Boots z.B. mit ein wenig Wasser und Seife abgewischt werden können, reinigt ihr die Laufsohlen am besten je nach Material. Laufsohlen aus PU, TR oder EVA werden in der Regel ebenfalls mit etwas Wasser und Seife wieder sauber (um die Reinigungsleistung zusätzlich zu verbessern, eignet sich eine ausgediente Handzahnbürste), Gummilaufsohlen erfahren mit einem sogenannten Zauberschwamm eine Rundumerneuerung. 

Es gibt noch offene Fragen? Keine Sorge! Meldet euch bei uns und wir helfen gerne weiter.